Nebenbei X

Warum die Junge Welt eine unerträgliche Misthaufenzeitung ist?

Wegen Wiglaf Droste.


3 Antworten auf „Nebenbei X“


  1. 1 tee 24. März 2011 um 23:14 Uhr

    ach du scheiße.

  2. 2 LW 26. März 2011 um 16:44 Uhr

    Ich hab ja immer mal wieder angemerkt, dass 90% aller „Junge Welt“-Artikel wortgetreu auch in der „Jungen Freiheit“ erscheinen könnten (und umgekehrt), ohne dass dem Gros der Leser irgendwas auffallen würde. Besonders lustig ist dabei ein solch übler Lyrik-Kunsthandwerker wie Droste, dessen sonstige, nicht-“dichterischen“ öffentlichen Äusserungen ja nahezu ausschließlich daraus bestehen, wie schlimm doch Deutschland und die Rechten, wie ekelhaft der ganze reaktionäre Betrieb und wie schlimm doch die „Zeit“-Leser seien, obwohl gerade er doch perfekt in diese ganze grün-bourgeois-braune Demokratengülle passt. (Es ist also anzunehmen, dass sein Gefasel bloßes Konkurrenzausschaltungs-Gebaren ist.)

    Droste, geh endlich sterben.

  3. 3 Stanislaw Hirschfeld 29. März 2011 um 17:39 Uhr

    Ich finde das großzügig gerechnet von Dir, wenn Du meinst, daß die paar Artikel von bzw. Interviews mit Hans Heinz Holz 10% ausmachten. Ansonsten stimmt’s, das sehen die Zeitungshändler ja auch so, wenn sie Junge Welt und Junge Freiheit in der Regel nebeneinander ins Regal einsortieren.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.