Archiv für Dezember 2012

Weltuntergang

Heute war nahezu jeder ironisch. Kaum jemand, dem nicht ein gehässiges Witzchen einfiel auf Kosten derer, die offen zugaben, den angekündigten Weltuntergang zu fürchten. Jetzt, abends, sitzen sie zuhause und atmen heimlich auf, erleichtert. Anscheinend hatte ich recht, die Welt schwimmt noch obenauf, wie Fettaugen auf der Brühe, gottseidank. Dem ein oder anderen schleicht ein häßlicher Gedanke ins Gehirn. Was, fragt der schief grinsende Gedankengnom, was, wenn die Welt längst schon untergeht? Was wäre, wenn DU noch nie eine nicht im Untergang befindliche Welt gekannt hättest? Der Gnom beharrt auf seine Frage, bohrt weiter, reißt an Nervensträngen und schubst Hirnzellen herum. Zu spät bemerkt er die Gefahr und schon hat ihn der Alltagsunverstand erwischt, erschlagen, platt gemacht. Endlich Wochenende, fast Weihnachten, geschissen auf beunruhigende friedenstörende Störenfriede. Alles ist gut, frohes Fest.

Logik des Terrors

Die Logik linker Antisemiten ist terroristisch. Indem die Hamas kürzlich Abbas‘ UN-Plan unterstützte, erkannte sie in den Augen des angeblich marxistischen Volksfrontlers Nassar Ibrahim den Staat Israel an. Die vom Gazastreifen aus abgefeuerten Raketen stellen demzufolge die islamistische Variante einer Respektsbekundung dar, die hierzulande einstmals durch Lüpfen des Hutes oder eine Verbeugung Ausdruck fand. So geraten die Nazis der Gegenwart den rechtsradikalen Linken zu den eigentlich Zivilisierten. Auf dem Kopf stehend mit Marx sich schmücken und Juden anspeien – sozialistische Gesellschaft hätte dafür selbst im Zirkus keinen Platz. Jedoch gelingt der jungen Welt versehentlich ein weiterer Beweis für die Notwendigkeit umfangreicher Gulags. Es wäre auch ohne gegangen.