Skandal: Wir sind alle Opfer!

Deutschland entdeckt, was The X-Files, dutzende Thriller oder Leonardo di Caprio in J. Edgar einem Millionenpublikum längst als leichte bis mittelschwere Unterhaltungskost aufgetischt haben, weil’s halt eh jedem klar war: Spione spionieren, Geheimdienste hören ab. Amerikanische Spione, amerikanische Geheimdienste, wohlgemerkt. Der deutsche Geheimdienst BND zum Beispiel dürfte auch heute noch geheim genug sein, um mehr als der Hälfte der Wahlberechtigten nichts zu sagen. Und ohnehin, fürs Protokoll, überwacht der BND tatsächlich nur Terroristen. Amerikas NSA überwacht dagegen Deutsche, und das geht nicht an. Da sind sich Justizministerin und Neonazis einig. Jakob Augstein bleibt überlassen, den wohl deutschesten aller Reflexe in aller Öffentlichkeit abzuspulen: Wir Deutsche, meint Augstein nämlich, sind allesamt Opfer. Jeder weiß, was gewünscht wird, wenn die Deutschen sich als Opfer fühlen. Da bleibt der Regierung als einzige Option wohl nur der Weltkrieg. Mindestens. Weil die Cyber-Cops zu machtlos sind und weil aller Scheiß erlaubt ist, sobald Augstein grünes Licht gibt, ist er doch kein Antisemit und kein Faschist, sondern: IM ZWEIFEL LINKS!


6 Antworten auf „Skandal: Wir sind alle Opfer!“


  1. 1 Stanislaw Hirschfeld 01. Juli 2013 um 14:02 Uhr

    Ein Ex-Stasi-Unhold vergleicht.

  2. 2 freshundumbenannt 02. Juli 2013 um 17:56 Uhr

    „Ein Spion am rechten Ort ersetzt 20.000 Mann an der Front.“ (Napoleon Bonaparte)

  3. 3 Felix Bartels 03. Juli 2013 um 0:45 Uhr

    Die Gebrüder Augstein sind wieder in Hochform. Während Jakob der Frage nachgeht, wie es ist, als Deutscher Opfer zu sein, sucht Franziska in der SZ das passende Bildmaterial:

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/16410

  4. 4 freshundumbenannt 05. Juli 2013 um 13:19 Uhr
  5. 5 freshundumbenannt 05. Juli 2013 um 13:19 Uhr
  1. 1 “sehr ernst” | Kritik und Kunst Pingback am 10. Juli 2013 um 19:30 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.